Netz erfahren

ein Selbstlernkurs des ZBIW Köln

Lektion 07: LibraryThing – Konkurrenz für Bibliothekswesen?

19 Kommentare

Was ist LibraryThing?

Librarything LibraryThing ist ein von Tim Spalding entwickelter Dienst, der ursprünglich nur für ihn selbst zur Katalogisierung seiner Bücher gedacht war. Dieser webbasierte Dienst (es muss also nichts auf dem eigenen Rechner installiert werden) startete 2005 und entwickelte sich ziemlich schnell zu einem durchschlagenden Erfolg. Nicht nur „normale“ Menschen nutzen LibraryThing, sondern auch viele Bibliotheken organisieren dort ihre Bücher. Das Besondere an dem Dienst ist neben der recht narrensicheren Bedienung u.a. die (automatische) Anreicherung der Titel durch die „soziale Komponenten“: Bücher von anderen Nutzern können mit einem Mausklick in die eigene Bibliothek aufgenommen werden, die Inhaltserschliessung erfolgt durch Tags (Schlagworte), es entstehen Gruppen von Nutzern mit gemeinsamen Interessen… Selbstverständlich kann man sich per RSS über Neuigkeiten, Benutzer und ähnliches informieren lassen. Im Moment haben  1,666,202 Mitglieder 81,041,547 Bücher katalogisiert.

Interessant ist LibraryThing u.a. auch dadurch, dass die „sozialen Funktionen“ des Systems in öffentlichen Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen genutzt werden. Lesen Sie mehr dazu im Weblog Nachrichten für öffentliche Bibliotheken in NRW Bibliotheken fit fürs digitale Zeitalter machen

Auf Initiative des Dezernates 48 Öffentliche Bibliotheken bei der Bezirksregierung Düsseldorf haben sich 24 Bibliotheken in NRW, davon 18 aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf, zusammengeschlossen, um ihren Kundinnen und Kunden diesen neuen Katalogservice zu bieten.

Entdeckungsressourcen:

Aufgaben für Interessierte:

  • Legen Sie sich einen Account an
  • „Katalogisieren“ Sie einige Titel, am besten Belletristik 🙂 Fachliteratur ist natürlich auch vorhanden, allerdings sieht man bei Titeln, die viele Nutzer im Bestand haben, die (gemeinsame) inhaltliche Erschliessung am besten. Keine Angst, es geht wesentlich schneller als Sie es aus der Berufspraxis gewohnt sind!
  • Je nach Titel wählen Sie zur Fremdatenübernahme die passende Datenbank (z.B. amazon, den GBV oder auch Library of Congress). Sie können auch Bücherlisten importieren.
  • Schauen Sie sich z.B. diesen Titel an und achten auf die Tagcloud (Schlagwortwolke)
  • Schauen Sie sich die Details zu demTitel an, anders als bei Bibliothekskatalogen stehen auf der Hauptseite keine bibliographischen Angaben, vorhanden sind sie aber natürlich.
  • Schauen Sie mal, ob Sie irgendwo (bei Titel, Mitglieder, Tags…) die kleinen RSS/XML-Icons finden 😉
  • Wenn Sie Lust haben, können SIe sich auch einmal ansehen, was zu Ihrem Wohnort an „literarischen Ereignissen oder Orten“ verzeichnet ist. Benutzen Sie dazu den Link „local“ bzw. „lokal“ und geben Sie Ihren Wohnort ein. Als Beispiel der Link für Hamburg.
  • Stöbern Sie doch einfach ein wenig herum. Finden Sie vielleicht einen Titel, zu dem es „Wissenswertes“ gibt?
  • Schreiben Sie einen Weblogeintrag über das, was Ihnen gefällt und/oder das, was Ihnen aus Ihrer professionellen Sicht nicht gefällt.
Advertisements

19 Kommentare zu “Lektion 07: LibraryThing – Konkurrenz für Bibliothekswesen?

  1. Guten Morgen,

    das schöne Frühlingswetter gibt neuen Schwung!
    Ab heute wird alles aufgearbeitet, versprochen!!!

    LG
    booklooker37

  2. Bloggen, zwitschern, stöbern lernen … alles macht mit Sonne viel mehr Spaß 🙂

  3. Ja! 🙂 Endlich Sonne, und Frühling. Einen guten Start in die Woche!

  4. Nach den Lektionen mit rss und Twitter, die (jedenfalls bei mir) ziemlichen Zeitaufwand beansprucht haben, fand ich dieses Tool eine nette Abwechslung, locker, unterhaltsam und intuitiv. Konkurrenz zu Bibliotheken sehe ich nicht.
    Ich habe noch zwei Fragen:
    1. zum Design meines Blogs: ich würde gern eine neue Rubrik schaffen („Menü“???), in der ich Berichte von Tagungen etc. hineinschreiben kann, in einer anderen Rubrik wäre alles zu Netzerfahren, in einer anderen zum Kreuzchorarchiv. Als „Seite“ macht es ja keinen Sinn, solche Rubriken anzulegen, oder? Seiten sollen ja eher statisch sein. Also, wie mache ich das? Ich habe es mit „Menü“ probiert, aber ohne einen Unterschied zu vorher zu erkennen…
    2. zu netvibes: kann ich einzelne feeds von einem dashboard in ein anderes verschieben?

    Vielen Dank und ein schönes Wochenende!

    • Die neue Rubrik (auch Kategorie genannt) kann man auf verschiedene Arten erhalten. Die einfachste wäre eine neue Kategorie zu vergeben, angezeigt wird die aber erst, wenn mindestens ein Artikel vorhanden ist.

      (Statische) Seiten kann man auch benutzen, die kann man ja hierarchisch sortieren. Als Elternseite z.B. Bibliothekartag, und als Kinder(Child)seiten die Jahre. So ist das z.B. auf bibliothekar.de mit den Weihnachtsgeschichten geschehen.

      Zum Verschieben: Man kann einzelne Feeds auf andere Dashboards kopieren:
      Pfeil nach rechts (Share) beim Feed oben klicken und dann „Auf Ihre eigene Seite kopieren“ benutzen. Ein Menü mit den anderen Dashboards öffnet sich, dort kann man das Ziel bestimmen.

      • Vielen Dank für die Tipps. Leider bin ich bei der Umsetzung gescheitert, zumindest was das „Füttern“ der Seiten /Rubriken/Kategorien im Blog betrifft. Ich habe einen Bericht zu einem Workshop verfasst, und den wollte ich nicht zu den Lektionen von Netzerfahren, sondern auf die Seite „Erlebtes“ stellen. Weitere Berichte (Artikel) von Tagungen etc. sollen folgen. Eine neue Kategorie habe ich auch vergeben („Erlebnisse“), aber es hat nichts genützt.
        Wie bekomme ich es hin, dass wie bei Netzerfahren unter „Modul 1“ / „Modul 2“ die jeweils passenden Artikel erscheinen und nicht alle? Ich habe bestimmt was übersehen 😦

        • Auf den ersten Blick sieht das Menü auf der Seite gar nicht so schlecht aus. Bisher sind es einzelne Seiten, die dort verlinkt sind. Soll das ganze so sein, wie bei uns mit den Modulen, so müssen die entsprechenden Kategorien in das Menü eingefügt werden.

          Dies geht unter Design » Menüs:

          Wenn ich das richtig überblicke wären das bei Ihnen die Kategorien:

          • KURS NETZ ERFAHREN!
          • ERLEBNISSE

          Der angezeigte Name eines Links im Menü kann übrigens angepasst werden ;). So dass an Stelle eines „langen“ Kategorienamens ein verkürzter Name im Menü angezeigt wird.

          Und die Anzeigereihenfolge kann natürlich auch noch angepasst werden ;).

  5. Danke für die guten Tipps, auch zur Bloggestaltung 😉 klasskfun ist bei der Gestaltung schon so weit, Hut ab und Glückwunsch 🙂

  6. Hallo,
    entweder habe ich bei den vorangegangenen Lektionen nicht aufgepasst oder ich stelle mich ein wenig dusselig an…
    Ich schaffe es mal wieder nicht, meinen „Library Thing“-Link in meinen blog einzubetten.
    Ich bitte um Hilfe!

  7. Pingback: Lektion 11: Mein Büro im Netz | Netz erfahren

  8. Pingback: Lektion 10: LibraryThing – Konkurrenz für Bibliothekwesen? | 18 Dinge für Bibliotheken in Bewegung…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s