Netz erfahren

ein Selbstlernkurs des ZBIW Köln

Lektion 08: Weblogs suchen und finden

9 Kommentare

Da Sie jetzt schon eine Weile Weblogeinträge schreiben oder in Blogs der Teilnehmer gelesen haben, haben Sie es wahrscheinlich festgestellt: Sie sind mit und in Ihrem Blog nicht allein. Da draußen gibt es eine schier unendliche Masse an anderen Bloggern. Und durch Kommentare, Verlinkungen in Artikeln oder speziellen Linklisten – sogenannte Blogrolls – entstehen Verknüpfungen. Der durch diese Verknüpfung entstehende Raum ist die Blogosphäre. Und wie groß ist die Blogosphäre?

Anzahl der Blogs weltweit von 2006 bis 2011

Nach Zahlen von Nielsen aus dem März 2012 existierten 2011 um die 173 Millionen Blogs (Quelle: Statista). Doch wenn man sich heutzutage alleine schon den Webloghoster WordPress.com ansieht, bei dem über 64,4 Millionen Blogs registriert sind, und Tumblr, ein weiterer populärer Blogdienst, welcher mit  über 100 Millionen Blogs in seiner Obhut wirbt, kann man sich denken, dass die Zahl sicherlich um einiges gestiegen ist. So gibt es von Googles Blogdienst Blogger.com keine konkreten Zahlen und auch die selbstgehosteten WordPress-Blogs sind nicht mit eingerechnet. Abgesehen davon ist es ein fließender Übergang zwischen Weblogs und anderen sozialen Medien, z.B. dem Microblogging-Tool Twitter, welches wir vor zwei Wochen kennen lernten.

Dass das Werkzeug so gerne benutzt wird kommt nicht von ungefähr. Sie haben selbst gesehen, wie einfach das Schreiben in Weblogs ist. Deshalb nutzen auch immer mehr Firmen und Organisationen – und auch Bibliotheken – diese Publikationsform, auch wenn nebenher eine „normale“ Website existiert.

Blogosphäre

Was muss man machen, damit das eigene Weblog Teil der Blogosphäre wird?

Eigentlich gar nichts. Ihr Weblog wird früher oder später – dies ist ein wenig abhängig davon, wie häufig Ihr Blog in anderen Blogs und sozialen Medien auftaucht und ob ein Suchmaschinen-Bot sich gerade in der richtigen Ecke des Netzes aufhält – von Twingly, Google und diversen anderen Suchmaschinen erfasst, da Sie einen der beliebtesten Blogging-Dienste Wordpress nutzen (es sei denn, Sie haben in den Einstellungen unter „Lesen“ die Option „Suchmaschinen daran hindern, diese Seite zu indexieren“ ausgewählt).

Tags?!

Einige Weblog-Suchmaschinen  werten bei der Suche speziell die vergebenen Tags aus (wenn Sie für Ihr Weblog nicht den Besuch von Suchmaschinen ausschließen). Da der Tag „netzerfahren“ nur in einem bestimmenten Umfeld vorkommt ;), werden Sie auf der Suche danach auch nur die „üblichen Verdächtigen“ finden. Probieren Sie es aus: Suche nach „netzerfahren“ auf Twingly, in der google Blogsuche und bei IceRocket. Sie werden einige Unterschiede feststellen.

Natürlich, eigentlich überflüssig zu erwähnen, können Sie auch Ihre Suchabfragen auch als RSS-Feeds abonnieren.

Entdeckungshilfen:

Entdeckungsübungen:

  1. Schauen Sie sich sich verschiedene, auf die Weblogsuche spezialisierte Suchmaschinen, die Blogsuche bei Google, bei Twingly und bei Icerocket, an und suchen Sie nach dem Tag “netzerfahren”  oder nach dem String „Netz erfahren“
  2. Fallen Ihnen die Unterschiede in den Ergebnissen auf? Welche Suchmaschine gefällt Ihnen am Besten?
  3. Suchen Sie nach Wissenschaftsblogs zu einem Fachgebiet ihrer Wahl. Existiert dazu etwas?
  4. Schreiben Sie einen Blog-Artikel, in dem Sie andere Blogs vorstellen, welche Sie entdeckt haben und gut finden.

So richtig viel ist das aber nicht!

Dies kommt Ihnen vielleicht bei der Suche in den Kopf. Wenn es zu wenig Inhalt zu einem Tag gibt, scheinen die Inhalte für die Suchmaschinen-Algorithmen an Relevanz zu verlieren. Der Suchmaschinen-Bot – der das Netz nach neuen Inhalten absuchen soll – schaut sich dann nach vermeintlich Wichtigerem (also häufiger vorkommenden oder bei „Leitmedien“ verlinkten Dingen) um. Bei anderen Begriffen hat man genauso mit irrelevanten Artikeln zwischen sinnvollen Ergebnissen zu kämpfen. Aufmerksamkeit ist wichtig und eine große Menge an Internetnutzern versucht durch Optimierung, ihre eigenen Seiten für die Suchmaschinen relevanter erscheinen zu lassen (durch die sogenannte Search Engine Optimization aka. SEO). Umso wichtiger ist es deswegen, alternative Wege zu kennen, um auf qualitativ hochwertigere Inhalte zu stoßen. Wie schon bei Twitter, wo man nachsehen kann wem der folgt, den ich interessant finde, kann ich auch im Weblog den Links folgen, die ein von mir geschätzter Blogger auf seiner Seite listet, z.B. in der oben bereits erwähnte Blogroll. Bei WordPress kann man z.B. automatisch eine Linkliste der beobachteten Blogs anzeigen lassen (Design » Widgets: „Abonnierte Blogs“ in die Seitenleiste ziehen).

Weitere Einstiegspunkte

Sie suchen speziell bibliothekarische Weblogs?

Das umfangreichste und ständig aktualisierte Verzeichnis von bibliothekarischen Weblogs international findet sich im LIS (Library and Information Science) Wiki. Deutschsprachige Weblogs findet man dort natürlich auch.

  • Sie möchten wissen, was gerade in der deutschen Biblioblogospäre los ist? Wir haben es ja schon ein paar mal erwähnt ;). Werfen Sie einen Blick auf Plan3t.info. Dort können Sie natürlich auch die Suchfunktion benutzen…
  • Wenn Sie Lust haben, bitten Sie Ihr Netzwerk (vielleicht bei Twitter? 😉 ) um Empfehlungen.

  • Überprüfen Sie, ob eine Person, die für Sie interessante Themen betrachtet oder darüber kommuniziert, vielleicht bloggt. Und schauen Sie, auf welche weiteren Blogs verlinkt wird.

Natürlich kann man auch eine beliebige Suchmaschine benutzen und dort z.B. die Begriffe Weblog + Urheberrecht + Bibliothek eintippen. Es ist ganz interessant zu sehen, welche Ergebnisse hier Metager und Google hervorbringen. Bei beiden findet man aber auf Anhieb Weblogs, die sich mit dem gesuchten Thema beschäftigen.

Kontroverses zum Schluss …

Seit dem dieser Kurs das erste Mal durchgeführt wurde hat sich eine Menge verändert. Damals war Technorati die Blogsuche. Heute ist der Dienst nicht mehr wirklich gut nutzbar, deswegen haben wir ihn hier auch nicht mehr eingeführt. Viele Blogsuchmaschinen gingen ein oder wurden in Social Media Monitoring Services integriert. Doch Inhalte sind in Bewegung und neugierige Menschen machen sich auf, die Informationen, die im Netz liegen zu analysieren und aus den Massen an Daten Mehrwert zu generieren (Vielleicht haben Sie das Stichwort BigData schon mal gehört). Auf der einen Seite steht eine Kommerzialisierung, Automatisierung und „die dunkle Seite der Macht“ auf der anderen Seite großartige Möglichkeiten. Suchen und Finden ist eine Herausforderung. Wie können wir als Bibliothekare und Informationswissenschaftler helfen, dass z.B. Wissenschaftsblogs gefunden werden? Können wir helfen, die Vernetzung zwischen Wissenschaftlern – die Vernetzung in unserer eigenen Disziplin (z.B. mit Projekten wie „Libworld. Biblioblogs global.“ , LIBREAS 10/11)  zu unterstützen?

Advertisements

9 Kommentare zu “Lektion 08: Weblogs suchen und finden

  1. Pingback: Lektion 09: Tagging?!! | Netz erfahren

  2. Hilfe! Mein Text sieht ja grausig aus.
    Irgendetwas scheint mit der Formatierung nicht zu stimmen, aber was???

    Ich wünsche ein schönes Wochenende!
    Viele Grüße
    booklooker37

    • Huch, die Formatierungen im Bericht über die Blogsuchmaschinen? Oder welcher Text ist gemeint?

      Auch von mir ein wundervolles Wochenende! 🙂

      • Hallo Melanie,
        ich bin übrigens die Inka 😉

        Speziell meine ich diesen Teil (den habe ich so nicht eingetippt):

        Nun sollen wir uns noch mit einem eigenen Thema auf die Suche begeben. Da will mir doch immer so gar nicht einfallen… Durch Zufall finde ich aber einen Nostalgieeintrag aus den 50igern über die Fußballmannschaft meines Sohnes – gleich mal an die Trainer weiterleiten.

        Ich habe noch ein paar mal versucht, ihn richtig einzutippen, hat aber nich geklappt.
        Mit dem übrigen Text hatte ich zwar auch Probleme, aber beim 2. oder 3. Anlauf ging es dann.

        • Hallo Inka,
          bin davon ausgegangen, es würde sich dabei um künstlerische Effekt handeln, dass der Text so verschoben war. 🙂 Quasi mit den Formaten Spielen.
          Wurde der Text in einem anderen Editor vorgeschrieben? Wenn ich mir den Seitenquelltext ansehe, sehe ich da ganz viele Leerzeichen, die für die komische Ausrichtung sorgen.

          Ich würde wie folgt vorgehen um die Verschiebungen zu entfernen: In den Editor gehen und versuchen, die Leerzeichen zwischen
          * Suchbegeben. Da
          etc. zu markieren und zu löschen.

          Seltsame Sache ist es allemal!
          Noch einen wunderschönen Frühlingsabend! 🙂

  3. Ich war gerade noch einmal auf meiner Seite.
    Im Bearbeitungsmodus sieht er ganz richtig aus; der Text wird wohl nur falsch übernommen.

    • Ändert sich das, wenn das Textfeld vergrößert/ verkleinert wird. Z.B. wenn der WordPress-Editor im Vollbild-Modus (Alt+Umschalt+W oder das zweite Icon von rechts) verwendet wird?

  4. Manchmal sollte man einige Sachen einfach mal ruhen lassen.
    Warum auch immer, aber nun sieht es etwas besser aus.
    Ich schaue mir nun lieber die nächste Lektion an. 😉

    Viele Grüße
    Inka (booklooker)

  5. Pingback: Lektion 8: Weblogs suchen und finden | 18 Dinge für Bibliotheken in Bewegung…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s