Netz erfahren

ein Selbstlernkurs des ZBIW Köln

Heute: Wünsch Dir was!

19 Kommentare

Oh Schreck!Da dies ja eine recht kurze Woche ist und inzwischen einige der TeilnehmerInnen etwas hinterher hinken oder vielleicht schon aufgegeben haben, gibt es heute mal den Wunsch nach Feedback:

  • Sind die Lektionen zu schwer oder zu uninteressant?
  • Sind wir zu schnell?
  • Ist einfach keine Zeit vorhanden um die vorgestellten Dienste auszuprobieren?
  • Wird vielleicht auf etwas Bestimmtes gewartet?
  • Oder reicht es inzwischen ;-)?

Wir haben noch einige ganz spannende Dienste auf dem Zettel…

Es wäre für uns hilfreich, wenn von den TeilnehmerInnen ein paar Wünsche oder auch Kritik geäussert werden würde, sowohl zu den vorgestellten oder auch zu den noch fehlenden oder vermissten Diensten. Je nach Interesse (und unseren Möglichkeiten) werden wir dann noch die passenden Lektionen zur Verfügung stellen.

Also nur Mut und Vorschläge hinterlassen!

Advertisements

19 Kommentare zu “Heute: Wünsch Dir was!

  1. Guten Morgen zusammen! Ich muss gestehen, das mir einfach die Zeit fehlt und im Alltag die Lektionen untergehen. Zumindest lese ich aber immer jeden Beitrag…
    Ich finde die Inhalte sehr gut, toll zusammengestellt, gute Tipps, interessante Links, aber: ich schaffe es nicht!
    Ja und wenn man etwas nicht unbedingt machen muss…
    Das zur Erklärung – vielleicht geht es allen anderen ähnlich. Ich habe nicht den Eindruck, dass die Lektionen zu schwer sind oder auch zu leicht. Obwohl ich viele Dinge bereits kenne, ist immer etwas Neues dabei.
    Also nur Mut und weiter so!
    Viele Grüße
    Rita Höft

  2. Hallo alle miteinander,
    ich möchte mich Frau Höft größtenteils anschließen.
    Ich finde die Lektionen interessant und genau auf meinen Level zugeschnitten.
    Natürlich habe ich oft Zeitprobleme. Aber genauso oft müsste ich mich einfach nur mehr am Riemen reißen. Wenn ich dann eine Lektion beginne, merke ich schnell, dass es gar nicht so schwer ist, wie es anfangs aussieht.
    Ich möchte unbedingt diesen Kurs fortführen – auch wenn ich wahrscheinlich zu denen gehöre, die sehr stark hinterher hinken (Lektion 8/9)

    Also, lasst uns weitermachen. Es wäre doch wirklich schade, so mittendrin aufzuhören. 😉

    Wie viele Lektionen sind denn insgesamt geplant?
    Vielleicht gibt uns das ja neuen Auftrieb 😉

    Viele Grüße aus Düsseldorf!
    Inka Schulze-Buxloh

  3. Danke für den Kommentar!

    • Niemand hat vor, mittendrin abzubrechen 😉 Weiter geht es auf jeden Fall.
    • Zur Zahl der noch folgenden Lektionen: It depends! Also evtl. zwischen 5 und 10? Es kommt für uns auch ein wenig darauf an, wie die Resonanz auf die verschiedenen Lektionen ist.
    • Wenn jemand erst später zur Lösung einer bestimmten Aufgabe kommt, ist das natürlich kein Problem!
  4. Hallo an alle Netzfahrererinnen und -fahrer, ich befinde mich zur Zeit kursmäßig in einer Flaute und für alle anderen Aufgaben leider mitten im Orkan. Kurshalten fällt schwer, aber der Weg ist das Ziel und deshalb bleibe ich auf jeden Fall an Bord. Alle Lektionen fand ich bisher sehr schlüssig, gut erklärt und nachvollziehbar. Auf einer Karte könnte ich die Reise theoretisch schon machen bis zum heutigen Zwischenstopp. Es fehlt nur die Zeit für gründliche Übungen, damit der Kurs auch im Schlaf gehalten wird. Lesen schaffe ich vorerst. Zwitschern klappt zuweilen. Ich freue mich auf die weiteren Lektionen und viele Mitreisende. Gemeinsam ist man nicht einsam 🙂
    Grüße us Kölle
    Heidi Weller

  5. Hallo, die Zeit ist auch bei mir manchmal ein bißchen das Problem. Die ersten Lektionen empfand ich auch etwas kleinschrittiger als die Letzten. Insgesamt finde ich den Kurs aber sehr interessant und es ist ein für mich fast kompett neues Thema. Ich bin schon gespannt, was ich noch so alles entdecken werde.

  6. Der Kurs ist für mich eine große Bereicherung. Da mir fast alles neu ist, brauche ich meist viel Zeit. Das klappt bei mir im Moment nur, weil ich nicht voll arbeite. Je mehr ich mich mit den jeweiligen Themen beschäftige, desto mehr Fragen / Ideen kommen bei mir auf. Ich entdecke, was dabei noch zu tun wäre, um das Tool sinnbringend weiter zu verwenden. Das bleibt dann oftmals auf der Strecke, weil dann schon die nächste Lektion kommt. Für mich wäre es hin und wieder gut, eine „Vertiefungs-Woche“ zu haben. Und die würde natürlich noch interessanter, wenn mehr TeilnehmerInnen von Ihren Erfahrungen mitteilten, so wie bei „seulementpourmoi“. Gibt es vielleicht auch eine „Sommerpause“? (Ich werde im August 3 Wochen „ohne“ sein: ohne Strom, ohne Netz…)

    Die Themen sind für mich alle interessant. Viele Dienste kenne ich nur dem Hören nach, und ich wäre z.B. ohne diesen Kurs nicht auf den Gedanken gekommen, mich bei Twitter anzumelden. Aber erst mal anonym zum Testen – warum nicht? Und jetzt weiß ich, dass das Thema für mich noch lange nicht „abgehakt“ ist. Ich bin gespannt, was noch so auf uns zu kommt 😉

    Gibt es vielleicht auch einen Hinweis auf Monitoring-Tools? Wie kann ich all die Sachen so nebenher mit wenig Zeitaufwand im Auge behalten? Und lohnt sich für uns auch Google+? Ich kenne mich: wenn ich es nicht in diesem Kurs ausprobiere, werde ich es vorläufig ignorieren…

    An dieser Stelle möchte ich noch für die tolle Betreuung danken, es ist gut zu wissen, dass man einfach fragen kann!

    • Vielen Dank für das ausführliche und nette Feedback :). Bisher stehen Monitoring-Tools nicht auf dem Plan, vielleicht kann das aber in einem kleinen Extra eingebunden werden. Mal schauen, wie das in den Zeitplan hineinpasst.

      Google+ werden wir streifen, bzw. können dann etwas mehr Information einbinden. Ob es sich lohnt ist eine Frage, die man sich letztendlich bei jedem Netzwerk selbst stellen muss – und die auch etwas abhängig davon ist, wo die eigene „Peer-Group“ oder Gruppe, die man ansprechen möchte, sich befindet.

      Google arbeitet stark daran, dass G+ auch von der breiten Masse genutzt wird. Mit der starken Verbreitung der Android-Smartphone, der Kommerzialisierung von Whats-App könnten sie noch etwas Zulauf bekommen (Frech spekuliert).

      Zum Thema G+, für jeden den es interessiert, ist der DRadio Wissen – Online Talk vom 25. Mai ab ca Minute 9:10 interessant (42:40 beim online Player).

  7. Vor der Prüfung hatte ich leider sehr wenig Zeit für das Seminar. Jetzt habe ich auch viel zu tun, aber ich werde mich auf jeden Fall wieder mehr beteiligen! Ich finde die Lektionen gut erklärt und man kann sich super untereinander austauschen. Da ich ein paar Funktionen bereits kenne, werde ich vermutlich etwas schneller vorankommen, als vorher. Ich freue mich schon auf die nächsten Lektionen. Sie machen das sehr gut!

  8. Hallo zusammen,
    warum ich bei diesem Kurs dabei bin und dabei bleibe:
    * ich wollte neue Tools kennenlernen oder
    * bei schon bekannten oder benutzten evtl. noch neue Aspekte finden
    Beides finde ich in diesem Kurs. Die einzelnen Lektionen sind sehr gut vorbereitet und bieten viele Anregungen und Möglichkeiten, die Themen zu vertiefen. Die Betreuung ist klasse: schnell, souverän, immer motivierend. Vielen Dank dafür!

    Zu den oben genannten Gründen kam noch ein dritter: ich wollte wissen, wie dieses neue ZBIW-Angebot Selbstlernkurs sich „anfühlt“ und wie und ob es funktioniert.
    Mein Fazit: ja, es funktioniert, eben durch die gute Betreuung und Vorbereitung und ebenfalls durch den Umgang der TeilnehmerInnen miteinander. Gerade deswegen finde ich es sehr bedauerlich, dass die Zahl der aktiven TN relativ gering ist. Ehrlich gesagt, hatte ich vorher mit dem großen Run auf dieses Angebot gerechnet.

    Das Tempo finde ich okay, nur der Zeitaufwand ist doch höher, als ich anfangs erwartet hatte. Das ist auch für mich ein Problem. Ich meine, im Vorfeld mal von 1 Stunde pro Woche gehört oder gelesen zu haben (leider kann ich mich erinnern, wo und wann, vielleicht war auch der Wunsch der Vater des Gedankens), damit komme ich auch bei den Lektionen nicht wirklich hin, die mir schon bekannte Tools behandeln. Aber, wie gesagt: ich finde es gut, dass die Lektionen viele Anregungen enthalten. Oft geht das dann nur außerhalb der Arbeitszeit, denn im Büro ist es meistens ja so: wer „am lautesten schreit“, wird bedient und das ist dann eben nicht der Selbstlernkurs. Ich vergleiche das mit der Situation nach einer externen Fortbildung: auch hier kommen Nachbereitung und intensivere Beschäftigung mit dem Thema nach der Fortbildung im Arbeitsalltag oft zu kurz.

    Anfangs fand ich es merkwürdig, dass es keinen Zeitplan und keine Agenda für den Kurs vorab gab. Das hat sich relativ schnell gegeben. Ich bin jede Woche gespannt, was kommt und habe mir vorgenommen, mir die Dinge einfach anzusehen und mich damit auseinanderzusetzen – ggf. auch mal leicht zähneknirschend, wie bei twitter 😉

    Viele Grüße

    Jutta Niermann

    • Auch hier ein herzliches Dankeschön für das umfangreiche Feedback! Thumbs up, dass Sie auch den ungeliebten Themen noch mal einen Versuch geben ;).

      Was die Menge an Informationen angeht, werden wir ein Auge drauf halten, die Waage zu finden zwischen „nicht zu viel“ und „genug“. Ich gestehe, manchmal lasse ich mich vom Strom der unendlichen Möglichkeiten hinreißen und gebe eins, zwei Quellen mehr an, als notwendig wären.

      Was die Menge an Teilnehmern angeht – Sie beschreiben es sehr treffend:

      »wer „am lautsten schreit“, wird bedient«

      Ich könnte mir vorstellen, dass dies nicht nur bei Ihnen so der Fall ist ;).

      Und dann kommt der Teil der stillen Teilnehmer hinzu. Hierzu ein Verweis auf die OPCO Nachlese (OpenCourse 2011) von Claudio Bremer. Innerhalb des Kurses gab es rege Diskussionen um die stillen Teilnehmer.

      • Danke für den Hinweis auf die interessante OPCO Nachlese. Bei den stillen Teilnehmern muss man natürlich unterscheiden: auch wer Dinge für sich in Ruhe ausprobiert, nach eigenem Zeitplan und sich auch nur bestimmte Sachen herauspickt, profitiert von dem Angebot. Die zitierte „Gruppe 3“, die Zögernden oder auch die, die es zeitlich nicht durchhalten können, beschäftigt mich aus der Fortbildungssicht heraus.

        • Da bin ich absolut gleicher Meinung bzw. sehe ein ähnliche Interessensfelder bei mir.
          Eine besonderer Herausforderung, gerade ohne Face-to-Face-Möglichkeit, die richtige Menge an Ermutigung zu finden, ohne durch zu viel Aufmerksamkeit zu verschrecken.

  9. Diese Woche war viel zu tun, darum das Feedback erst so spät. Insgesamt bin ich bin fast schon überwältigt von dem Feedback und freue mich, dass jeder etwas aus dem Kurs ziehen kann. Vielen Dank!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s